Coded Couture – neue Wege der Mode?

Vor zwei Jahren schockte Trendforscherin Li Edelkoort mit ihrem Statement „Die Mode ist tot!“. Tatsächlich werden wir jährlich mehrmals auf den Untergang der Mode wie sie einmal bestand konfrontiert. Kann das nun eine neue App von Google in Kooperation mit dem Modelabel Ivyrevel ändern?

Shoppt ihr noch online oder lasst ihr euch ganz bald schon euer ganz persönliches Kleidungsstück durch das Tracken einer App auf den Leib schneidern? Vergangene Woche ging es schon rund mit diesem neuen Video: Coded Couture. Die Aufmerksamkeit war unter anderem wegen ihres berühmten Gesichts gewahr: Kenza, der erfolgreichsten und bekannten schwedischen Modebloggerin und Designerin des H&M-Tochter Labels Ivyrevel.

Das Smartphone designt uns also unser ideales Kleid. Durch den Download der App wird die Google Awareness API aktiviert, die dann unser Verhalten trackt und durch das Sammeln von Nutzerdaten sieben Tage lang unseren ganz persönlichen Stil in ein Abendkleid perfekt auf unseren Geschmack abgestimmt designed. Anscheinend verändert sich das Design dabei stetig, je nach dem was wir gerade tun.

Wie sich dabei das genaue Maß ermittelt ist noch nicht bekannt. Aktuell testen die ersten Blogger und Youtuber die Beta der App. Wann diese dann für alle verfügbar sein wird und welche Kosten (angeblich 99 USD pro Stück) dann tatsächlich auf den einzelnen Kunden zukommen, wird sich also noch zeigen.

Eine Frage sollten wir uns dabei aber stellen: Möchten wir durch einen Algorithmus ein Kleidungsstück erhalten? Wollen wir, dass eine App uns sieben Tage in allem beobachtet um uns so ein passendes neues Kleid zu designen? Auf Kosten unserer Daten, die wir unweigerlich übermitteln.

Individuell ist die Idee in jedem Fall, innovativ ebenso, aber hier sollte sich jeder seiner persönlichen Transparenz gewahr sein. Wir geben bereits jetzt schon so viele Daten über uns mit dem Smartphone und Apps die wir nutzen preis. Muss es das hier dann auch noch sein? Und zu guter Letzt: Hat das alles am Ende wirklich was mit Fashion oder vielmehr mit Couture zu tun? Spannend wäre hier auf jeden Fall die Sicht von Li Edelkoort auf dieses brisante Thema. (Li Edelkoorts Anti Fahion Manifesto findet ihr hier)

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.